Web Design

Marla - Yulara

520 km     58 Autos, 5 Road Trains, 1 Motorrad, 2 Fahrräder

Uluru (mittags)

Dienstag, 15.12.98:

Um 09.00 Uhr treten wir die Weiterfahrt ins 500 km entfernte Yulara-Resort an. Wir sind der Meinung, daß wir die Uhr um eine Stunde vorstellen müssen. Umso erstaunter sind wir, als wir bei einer kurzen Pause in einer Raststätte auf der Uhr sehen, daß die Zeit eine Stunde zurückgedreht werden muß.

Sobald der Uluru in Sichtweite ist, halten wir ihn natürlich auf einem Hügel per Minolta 300Si fest. Einfach gigantisch! Im Yulara-Resort um 13.00 Uhr angekommen, fahren wir zuerst ins Informationszentrum. Den eigentlichen Plan von der Umgebung des Uluru und den Olgas erhalten wir erst bei Einfahrt in den Nationalpark (Eintritt pro Person 15 A$ für 5 Tage).Felsmalereien

Wir checken ein, schwimmen eine Runde im Pool und legen uns dann ein Weilchen aufs Ohr. Um 17.00 Uhr starten wir Richtung Nationalpark. Im Cultural-Centre sind wir leider ein wenig zu spät dran, deshalb wandern wir bis zum Sonnenuntergang um 19.30 Uhr noch ein wenig beim Uluru (nervige "Schlitzis" und Mücken). Nach einer Umrundung (mit dem Auto) des Uluru warten wir mit vielen Anderen am "Sunset Point" auf den Sonnenuntergang. Wegen vieler Wolken ist der aber nicht allzu berauschend.
Uluru Sunset

Abendessen im Hotelrestaurant. Es kommt uns von Anfang an komisch vor, daß wir nur eine Getränkekarte erhalten. Auf Nachfrage heißt es dann, wir sollen uns am "Dinner-Buffet" bedienen. Fast der Schlag trifft uns als wir bezahlen: 35 A$ pro Person. Ein wahrlich teurer Spaß!

Mittwoch, 16.12.98:

Aufstehen sehr früh um 05.15 Uhr: Mit 4,5 l Getränken und zwei Sandwiches machen wir uns auf den Weg ins "Valley of the winds" zu den Olgas. Nach einer halben Stunde Fahrt kommen wir um kurz nach 06.30 Uhr an. Der Wanderweg ist mit vier Stunden angegeben. Wir brauchen aber nur 2,5 Stunden. Die Wanderung ist wirklich lohnenswert, aber auch um 08.00 Uhr morgens wird´s schon ziemlich heiß. Was total lästig ist sind die kleinen frechen Fliegen, die einen fast auffressen.          Olgas Schlucht                            Olgas Gestein

Nachdem wir erschöpft im Hotel ankommen hüpfen wir zur Erfrischung in den Pool und schlafen bis um 14.00 Uhr. Danach geht´s zum Cultural-Centre um mehr über die Kultur der Aborigines am Uluru zu erfahren. Dort erstehen wir auch zwei Präsente und bestaunen anschließend bei einer weiteren Umrundung den Steinklotz und dessen viele Gesichter. Da es zu regnen beginnt fahren wir zurück und essen abends bei "Gecko´s Cafe" eine gute Pizza.

Olgas linksOlgas rechts

TIPS Yulara

  1. Sonnenuntergang "Uluru"
  2. Wandern um den "Uluru", nicht besteigen
  3. Aboriginal Kulturzentrum beim "Uluru"
  4. Wandern durch das "Valley of the winds" der Olgas
  5. Rundflug (wer die Kohle dazu hat)

 

Pfeil rechts blau
Pfeil links blau
Gaestebuch