Web Design

Mount Isa - Normanton

511 km      43 Autos, 16 Roadtrains, 1 Motorrad

Dienstag, 22.12.98:

In Mount Isa besuchen wir morgens noch das Underground-Museum, das aber sehr enttäuschend ist. Außer ein paar Mineralsteinen und alten Trödlersachen sehen wir nicht sehr viel. Nach Cloncurry zweigt die Straße nach Normanton ab. Ab hier fast nur noch einspurig (Outback halt!).

Nachmittags um 15.00 Uhr erreichen wir Normanton. Unser Hotel hat Pool und Restaurant. Nach unserer Ankunft hüpfen wir gleich in den Pool, da es wahnsinnig schwül ist. Danach machen wir ein kleines Schläfchen.

Abends essen wir im Hotel jeder ein kleines Rumpsteak, das über den halben Teller reicht. Wieder im Hotelzimmer angekommen, Schock für mich:

An der Decke läuft ein unbekanntes Tier entlang, ähnlich einem Salamander und so groß wie eine Hand. Jürgen (der Held) sperrt es ins Bad, am nächsten Morgen hat es sich irgendwo versteckt (oder durch den Abfluß abgetaucht?).

 

TIPS Normanton

  1. Nichts
Pfeil links blau Pfeil rechts blau
Gaestebuch